Da geht´s lang...

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Auszeichnungen

 

Hausmeister

Thorsten Krüssel   
0151-57154232

Frank Kappen       
0151-57154231


Montag - Donnerstag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:30 Uhr
Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 14:00 Uhr

Fotogalerie

Herzlich willkommen bei der Martinus-Oberschule in Haren (Ems)

Aktuelles

  • Die Martinus-Oberschule engagierte sich im vergangenen Schulhalbjahr an der Sammelaktion von alten Handys für Missio. Zahlreiche alte Telefone wurden von den Schülerinnen und Schülern abgegeben. Die darin enthaltenen Rohstoffe werden aufbereitet und wiederverwertet. Mit dem Erlös unterstützt Missio Familien im Kongo und trägt zur Verbesserung deren Lebensumstände bei.

    Allen Teilnehmern der Aktion gilt unser Dank.

  • 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung

    Liebe Schüler und Schülerinnen, Eltern und Kollegen!

    Die Schule unterstützt erneut das Projekt " 500 Deckel...... für 1 Leben ohne Kinderlähmung." In Kooperation mit dem Rotary Lingen sammeln wir Deckel von Kunststoffflaschen. Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung. Mit dem Verkauf von Getränkedeckeln aus Kunststoff an Recycling-Unternehmen können die lebenswichtigen Impfungen bezahlt werden.

    Im ersten Schritt unterstützen wir das Programm „End Polio Now“ mit dem weltweiten Vorhaben, dass kein Kind mehr an Kinderlähmung erkranken soll und in die Zukunft blickend die Ausrottung von Polio. Wie können Sie helfen? Sammeln Sie Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Getränkekartons oder auch das gelbe Überraschungsei und bringen Sie diese zu eine der Abgabestellen. Es stehen dafür drei Sammelbehälter in den verschiedenen Gebäuden unserer Schule zur Verfügung (Eingang Mensa, Eingang Altbau, Eingang Flachdachbau).

  • Schüler der Oberschule Haren im Austausch mit Senioren

    Haren. Miteinander Zeit verbringen und voneinander lernen: Für ihr Engagement wurden Schüler der Martinus-Oberschule jetzt für den Wettbewerb "Kleine Alltagshelden 2018" vorgeschlagen.

    „Mein Plattdeutsch ist nicht besonders gut“, meint Marie Anneken mit einem Lachen. Allerdings ist es in den vergangenen Monaten durchaus besser geworden. Regelmäßig besucht die Schülerin der Martinus-Oberschule in Haren das Seniorenzentrum St. Martinus in der Schifferstadt und holt gemeinsam mit weiteren Mitstreitern einige Bewohner in die Schule, um mit ihnen Zeit zu verbringen, Gesellschaftsspiele zu spielen, Plattdeutschrätsel zu lösen, zu singen oder einfach zu reden. Dabei parlieren die älteren Herrschaften gern in der plattdeutschen Sprache. Anneken und ihre Schulkameraden verstehen sie gut, können mittlerweile sogar einige Wörter selber sprechen. „Das ist aber nicht immer so einfach“, weiß auch Juline Horstmann und deutet auf das Whiteboard in der Schulklasse. „Dafür gibt es keine plattdeutschen Begriffe“, lacht sie. Gern zeigen die Schüler den Gästen die neuen Techniken in der Einrichtung. Lassen sich erklären, wie Schule früher war, oder hören Geschichten aus alten Zeiten in der Schifferstadt. „Da hören wir viele spannende Anekdoten“, sagt auch Mariana Rudolph. Die 10. Klässlerin hatte sich zu Beginn des Schuljahres bewusst für das Profil Gesundheit und Soziales entschieden, möchte vielleicht später auch in diesem Bereich arbeiten. „So habe ich einen wirklich praxisnahen Einblick in d

  • Konzert im Seniorenzentrum St.Martinus

    Am Dienstagnachmittag gab es einen ungewöhnlichen Anblick am Haupteingang des Martinus Stiftes: Unzählige Fahrräder von Jugendlichen standen dort. Das hatte natürlich einen Grund. Der Schulchor der Martinus-Oberschule gab ein großartiges Konzert unter der Leitung von Heiner Kemme, der mit seiner gekonnt souveränen Art auf Plattdeutsch durchs Programm führte. Die Schüler des Chores sangen mit großem Engagement einige Lieder ihres Repertoires. Die Senioren waren begeistert und luden den Chor gleich zu weiteren Auftritten ein.

  • Förderverein der Martinus-Oberschule wählt Vorstand

    Almut Husmann neu im Gremium

    Haren. Nach acht Jahren als Zweiter Vorsitzender des Fördervereins der Martinus-Oberschule Haren hat Herbert Gruber sein Amt niedergelegt.

    „Herr Gruber war als Gründungsmitglied des Vereins vor 18 Jahren, der damals als Förderverein der Realschule ins Leben gerufen wurde, von Anfang an dabei und ein stets zuverlässiger Ansprechpartner und Unterstützer“, sagte Vorsitzende Nicole Helle einer Pressemitteilung zufolge. Als Nachfolgerin wurde Almut Husmann einstimmig für diese Aufgabe gewählt. Einstimmig wurde zudem Nicole Helle als Vorsitzende des Vereins wiedergewählt. Sie übt dieses Amt bereits seit mehr als acht Jahren aus.

  • Zu Besuch bei der Stahlbau Menke GmbH

    29 Schülerinnen und Schüler fuhren auf Einladung der Stahlbau Menke GmbH zum Unternehmen, um es mit seinen Arbeitsplätzen näher kennenzulernen.

    Herr Menke stellte in einer Präsentation das über 60 Jahre alte Unternehmen vor und zeigte die Geschichte von den Anfängen mit der Ausbildung seines Vaters zu einem Stellmacher, bis zur Wandlung vom Hallenbauer zum Lieferanten von Konstruktionskomponenten im Stahlbau auf. Nach dem interessanten Vortrag wurden die hausinternen Arbeitsplätze „Hefter", „Schweißer" und „Lackierer" mit ihren unterschiedlichen Aufgabenbereichen erklärt.

  • Die Schüler(innen) des Profils Wirtschaftsenglisch der Martinus-Oberschule haben in der vergangenen Woche zwei Betriebe besucht.

    Zusammen mit ihren Lehrern Frau Dreyer und Herrn Tieben waren die Neuntklässler im Steuerbüro Anchor an der Boschstraße. In einem lehrreichen Vortrag referierten Mitarbeiter über den Beruf des Steuerfachangestellten und möglichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Besonders spannend waren die Erfahrungsberichte einer Auszubildenden, die vor kurzem selbst noch Schülerin an der Martinus-Oberschule war.

  • Unternehmen und Auszubildende haben Pflichten: Rechtsanwalt berichtet in Haren.

    Bereits zum dritten Mal hat der Harener Rechtsanwalt Markus Krüssel im Forum des Schulzentrums der Martinus-Oberschule Haren den Abschlussklassen wichtige rechtliche Regelungen präsentiert, die vor und während der Ausbildung zu beachten sind.

    Krüssel ist einer Pressemitteilung zufolge Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht. Nach ein paar Sätzen zur Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch erklärte er, wie es um die Ehrlichkeit bei Vorstellungsgesprächen bestellt sei. Muss immer die absolute Wahrheit gesagt werden, auch wenn das für den Bewerber negativ ist? In einer kurzen Diskussion erklärte dazu Krüssel, dass hier auch abzuwägen sei, wo man sich bewerbe und was man gegebenenfalls verschweigen könne.

  • Martinus-Oberschule für bewussten Umgang mit Plastik

    Haren. Die Martinus-Oberschule aus Haren hat mit Schülern aller Klassen Projekttage rund um das Thema Plastik veranstaltet. An zwei Tagen erarbeiteten die Schüler unter dem Motto „Plastikfrei – wir sind dabei“ verschiedenste Projekte in Form von Aktionen, aber auch Liedern und Filmen.

    Die Anregung für die Projekttage vor den Zeugnisferien hatte die Schülervertretung der Oberschule gegeben. „Die Schülervertreter kamen auf uns zu und machten den Vorschlag für dieses Projekt“, berichtet Oberschuldirektorin Renate Albers-Stahl.

  • Gesundes Frühstück in der ersten großen Pause

    In jeder ersten großen Pause wird ab jetzt ein gesundes Frühstück mit Brötchen, Joghurt etc. angeboten. Die Getränke werden in Flaschen verkauft, es wird je 50 Cent Pfand erhoben. Im Sinne eines umweltbewussten Handelns, sollen die Flaschen jeweils mit Deckel zurückgegeben werden. Die verwendeten Becher und Löffel sind kompostierbar. Auch hier wird auf umweltfreundliches Material geachtet.

  • Die Schüler der 10. Klasse bringen die Problematik der Vermüllung unserer Erde in ihrem Song auf den Punkt: Träum weiter! Eine Aufforderung an uns, die Augen zu öffnen und bewusst mit dem Problem des Plastikmülls umzugehen.

    Täglich vermüllen wir unsere Umgebung bewusst und unbewusst mit vielen Plastikverpackungen, angefangen bei dem kleinen Schokobonbon. Dieser Müll gelangt über unterschiedliche Wege häufig auch in die Weltmeere und hat viele negative Auswirkungen. Es liegt aber in unseren Händen, unsere schöne Erde zu retten, indem wir aufmerksamer mit Plastik umgehen bzw. auf Alternativen umschwenken. Wir müssen einfach nur damit anfangen!

  • An zwei Tagen haben sich die Schüler der Martinus-Oberschule sehr intensiv mit dem Problem des Plastikmülls und dessen Folgen auseinandergesetzt. Vorab gibt es hier schon ein paar Eindrücke des tollen Projekts! Der Rest folgt in Kürze.

  • Abschied nehmen

    Nach vielen Dienstjahren wurden heute gleich zwei Kolleginnen verabschiedet.

    Liebe Heike, wir wünschen dir an deiner neuen Schule in Börgermoor alles Gute, einen tollen Start und Kollegen wie uns! Wir haben die letzten neun Jahre sehr mit dir genossen!

    Liebe Ulli, du warst uns lange eine gute Kollegin. 40 lange Jahre hast du als Lehrerin gearbeitet. Mit dir hatten wir viele schön Stunden – aus diesem Grund sind wir natürlich traurig, dich in unserer Runde nun nicht mehr dabei zu haben. Wir wünschen dir für den wohlverdienten Ruhestand alles Liebe und Gute.

  • Projekt Klarsicht - Harener Schüler lernen Risiken von Tabak und Alkohol kennen

    Haren. Welchen Einfluss hat Alkohol auf das eigene Bewusstsein? Wie beeinflusst Tabak den Körper? Was ist zu viel? Antworten auf diese Fragen haben die Schüler der Martinus-Oberschule Haren beim Projekt „Klarsicht“ erhalten.

    Dessen Besonderheit: Die Schüler sind selbst an den Lernstationen beteiligt. Nachdem den Zehntklässlern beigebracht wurde, worum es in den Projektstationen geht, ist es ihre Aufgabe, die Themen den Schülern aus der siebten Klasse darzulegen und zu erklären. Von den Schülern aus der zehnten Klasse haben einige schon Erfahrungen mit Alkohol und Tabak gemacht und können diese im Kontext des Projekts einbringen.

Aktuelles

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Fotogalerie