Da geht´s lang...

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Auszeichnungen

 

Hausmeister

Thorsten Krüssel   
0151-57154232

Frank Kappen       
0151-57154231


Montag - Donnerstag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:30 Uhr
Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 14:00 Uhr

Fotogalerie

Herzlich willkommen bei der Martinus-Oberschule in Haren (Ems)

Aktuelles

  • Jeden Dienstag und Mittwoch in der 7. und 8. Stunde heißt es für die Schüler:innen der Kochen und Backen-AG: Kochschürze um und los gehts. Unter Leitung von Manuela Wösten bereiten sie in Zweiergruppen kleine Gerichte zu. Zuletzt haben sie aktuelle WM-Muffins gebacken, aber auch Cheesburger stehen hoch im Kurs. Und nach getaner Arbeit, gibt es die verdiente Belohnung: Dann sitzen alle Teilnehmer zusammen und essen gemeinsam.

  • Auch in diesem Jahr gestalteten die Schüler:innen des Profils Gesundheit und Soziales der Jahrgangsstufen 9 und 10 wieder Adventskisten für das Seniorenzentrum St. Martinus, um die Adventzeit für die Bewohner:innen zu verschönern und ihnen eine Freude zu machen.
    Es wurde gemalt, Gedichte geschrieben und Weihnachtsgeschichten kreativ zu Papier gebracht. Die Ergebnisse dieser fleißigen Arbeit wurden anschließend auf 24 weihnachtlich gestaltetete Tüten verteilt und für jede Wohngruppe in je eine Kiste gepackt.
    Hübsch dekoriert wurden die so entstanden Adventskisten mit beiden Kursen an die einzelnen Wohngruppen des Seniorenzentrums übergeben.

  • Auch in diesem Halbjahr bereitete Frau Held wieder fünf Schüler auf den Bronzekurs zum Bootsführerschein vor, den nun alle Teilnehmer unserer Boots-AG erfolgreich bestanden haben. Mit persönlichen Glückwünschen überreichte Frau Held jedem einzelnen Teilnehmer eine Urkunde zur bestandenen Prüfung.

    Wir bedanken uns herzlich bei Frau Held für ihr großes Engagement und beglückwünschen die Teilnehmer zu ihrer tollen Leistung.

  • Während das Profil Technik mit Herrn Koopmann in der vergangenen Woche bei Hölscher Wasserbau war (siehe Artikel EL-Kurier), waren die übrigen Profile auch nicht untätig.

    Das Profil Gesundheit und Soziales war zu Gast bei Emsland Frischgeflügel.
    Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Schüler:innen umfassend über die Firmenstruktur und Produktionsstandorte informiert. Ein Überblick über die Betriebsgröße, die Beschäftigtenzahl und den Vertrieb der einzelnen Produkte rundete dies ab. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die einzelnen Stationen der Produktion: Annahme der noch lebenden Hühner, Ruhezone, Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung, Verpackung und Versand. Besonders interessant für die Schüler:innen war die ausführliche Darstellung der verschiedenen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten innerhalb des Betriebes. Um das zuvor Gehörte entsprechend zu veranschaulichen, gab es eine Betriebsführung mit zwei Auszubildenden.

  • Am 30.11.2022 findet von 15.00-18.00 Uhr der erste Elternsprechtag des Schuljahres statt. An diesem Datum sind ausführliche Gespräche mit den Klassenlehrern möglich.

    Am 07.12.2022 sind bei Bedarf dann von 15.00-17.00 Uhr Gespräche mit den einzelnen Fachlehrern möglich.

    Die Anmeldung für beide Termine erfolgt auf Edupage über den Reiter "Kommunikation" -> "Sprechstunde".

    Gespräche sind nur nach vorheriger Anmeldung über dieses System möglich.

  • Die Schüler:innen des Profils Gesundheit und Soziales nahmen am letzten Wochenende am Tanzabend des Freundeskeises Lindloh und des Initiativkreises teil. Nach einer kurzen Andacht und einer ordentlichen Stärkung, gab es kein Halten mehr – die Tanzfläche wurde von allen gemeinsam gestürmt. Zu alten und neuen Partyklassikern wurde das Tanzbein geschwungen. Alle waren sich einig, dass dies ein toller Abend war.

  • Am letzten Freitag besuchte der WPK Geschichte Kl. 8 die evangelische Kirche St. Johannis Haren. Dort berichtete Frau Vorjans den Schüler:innen unter anderem, dass an diesem Ort bis zur Reichsprogromnacht im November 1938 die jüdische Synagoge stand. Diese schicksalhafte Nacht, in denen Synagogen in ganz Deutschland von den Nationalsozialisten in Brand gesteckt wurden, jährt sich nun zum 84. Mal und fand auch in unserer Heimatstadt statt. Die Schüler:innen erfuhren anschließend an der Gedenkstätte für die ermordeten jüdischen Bürger:innen etwas über das weitere Schicksal der Harener. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Vorjans für den interessanten Vortrag.

  • Parallel zur Landtagswahl wurde am vergangenen Wochenende auch das Ergebnis der Juniorwahl für Niedersachsen veröffentlicht. Bereits Ende September waren die Schüler:innen der Martinus-Oberschule aufgerufen, ihre Stimme für einen Kandidaten bzw. eine Partei abzugeben, genau wie bei der richtigen Landtagswahl.

    Damit die etwa 180 Schüler:innen der Jahrgangsstufen neun und zehn überhaupt wählen konnten, mussten einige Vorbereitungen getroffen werden. „Wir haben die Wahlbenachrichtigungskarten mit den Adressen versehen und abgeschickt, Wahlzettel durchgearbeitet, Wählerverzeichnisse angefertigt und auch Wahlhelfer sowie Wahlvorstände bestimmt. Die Wahlurne wurde vom Projekt Juniorwahl zur Verfügung gestellt und versiegelt“, berichtet Lehrerin Ursula Schmitt-Senger, die das Projekt koordiniert. „Wir möchten die Wahl so authentisch wie möglich darstellen.“ Zur Wahl stehen sowohl die Kandidaten für den Wahlkreis als auch alle in Niedersachsen zu wählenden Parteien.

  • Seit vielen Jahren ist das Projekt „Judentum begreifen“, für das wir mit der jüdischen Gemeinde Osnabrück zusammenarbeiten, ein fester Bestandteil unserer Schule. Ziel ist es, unseren Schüler:innen das Judentum näherzubringen und Fremdheit abzubauen. Deshalb besuchte uns in der vergangenen Woche Shimon Motsa aus Osnabrück. Er berichtete den 7. Klassen von Gewohnheiten und Ritualen des Judentums und zeigte typische Gegenstände seines Glaubens, u.a. eine wertvolle Torarolle. Um den Schüler:innen den jüdischen Glauben auch ganz praktisch zu zeigen, durften sich einzelne Kinder mit der traditionellen Kippa (Kopfbedeckung), dem Tallit (Gebetsmantel) und der Tefillin (Gebetsriemen) einkleiden. Auch koschere Essensgewohnheiten und der rituelle Ablauf des Sabbats wurden thematisiert. Die Schüler:innen hatten viele Fragen, die Shimon Motsa alle geduldig und ausführlich beantwortete. Am Ende des Vormittags hatten die Siebtklässer:innen eine Menge über den jüdischen Glauben gelernt. Wir bedanken uns bei der jüdischen Gemeinde Osnabrück und vor allem bei Shimon Motsa für seine Zeit und sein Engagement.

  • Der NABU und die Telefónica Deutschland Group arbeiten seit 2011 beim Umweltschutz zusammen. Für die gesammelten Handys spendet Telefonica dem NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt.

    Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist deshalb ohnehin gesetzlich verboten. Außerdem gehen dabei zu viele seltene Erden verloren und weitere Rohstoffe müssen unnötigerweise abgebaut werden. Im Vordergrund steht für den NABU daher die Wiederaufbereitung und – falls erforderlich – die Reparatur von Mobilgeräten, um die Nutzungsdauer eines Handys zu erhöhen. Beim Kauf eines neuen Handys ist wichtig, dass das alte, ausgemusterte Handy möglichst in die Wiederverwertung geht - z.B. über die NABU-Handysammlung. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich eine Wiederaufbereitung lohnt und auch tatsächlich erfolgt. Hierdurch wird die Nutzungsdauer verlängert und die Umwelt geschont.

  • Das Gymnasium Haren und die Martinus-Oberschule Haren laden alle interessierten Eltern, deren Kinder ab August 2023 die Klassenstufe 5 besuchen werden, zu einem Informationsabend am Mittwoch, dem 23.11.2022 um 19.00 Uhr in das Forum des Schulzentrums ein. Die Vertreter:innen der Schulen informieren an diesem Abend über Arbeitsweisen, die schulische Ausrichtung und die Leistungsanforderung der beiden Schulformen.

  • Zu folgenden Terminen läd das Hallenbad Haren jeweils zwischen 15.00 und 18.00 Uhr zu einem Spielnachmittag ein:

  • Die Woche vor den Osterferien stand ganz im Zeichen des Fußballs. Nach jahrelanger Abstinenz setzten sich verschiedene Abordnungen unserer Schule, unter Führung unseres Trainerduos Ameln und Albers, wieder im Kampf um das Leder mit anderen Schulen aus dem mittleren Emsland auseinander. Dabei waren die einzelnen Kader jeweils aus den Doppeljahrgängen 5/6, 7/8 und 9/10 rekrutiert worden. Zudem wurden die Mannschaften jeweils nach Herren und Damen aufgeteilt.

    Unsere zehn Kicker aus den Jahrgängen 5 und 6 hatten es im Turnier gleich mit sechs weiteren Mannschaften zu tun. Im Turniermodus spielten wir in unserer Gruppe gegen das Marianum Meppen sowie gegen das Gymnasium Haselünne und errangen letztlich einen guten 3. Platz.

  • Zum Beginn der Ferien müssen wir uns schweren Herzens von einem liebgewonnenen Mitglied unserer Schulgemeinschaft verabschieden. Anika Rensen, die uns seit langem tatkräftig in ihrer Rolle als Schulbegleiterin unterstützt hat, verlässt unsere Schule. Wir hoffen, dass sich unsere Wege in Zukunft wieder kreuzen werden und wünschen ihr alles Gute.

  • Am Samstagnachmittag trafen sich die Schüler:innen des Profils Gesundheit und Soziales der Jahrgangsstufen neun und zehn zusammen mit dem Initiativkreis für Behindertenarbeit zu einem Bowlingnachmittag auf der Harener Bowlingbahn. Es war ein rundum gelungener Nachmittag mit spannenden Wettkämpfen.

  • Unsere Klassensprecher:innen übergaben kürzlich die gesammelten Spendengelder aus den Sponsorenläufen an Unicef und Helping Hands e.V., um Kindern in Not zu helfen.

  • Die AG „Kunterbunt“ mit Menschen mit Behinderungen (Leitung Frau Conen), der WPK-Kurs Musik Kl. 7 (Leitung Herr Kemme) und die Medien-AG des Jahrganges 8 (Leitung Herr Hemken) haben am 23. September 2022 mit einer Kunstinstallation an der Ausstellung des Kunstkringes Westerwolde und des Kunstkreises Haren im Spiekerhüs in Ter Apel teilgenommen.

    In einem sehr exklusiven, modernen Ambiente präsentierten die Schüler:innen gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen eine große Collage, einen selbst geschriebenen, gesungenen und in einem Musikstudio aufgenommenen Song und einem zu diesem Song gehörigen Video.

  • In dieser Woche besuchten die Schüler:innen des Jahrgangs 6 mit ihren Klassen- bzw. Geschichtslehrer:innen das Archäologische Museum in Meppen. Im Kern der Exkursion stand dabei die Ausstellung zu Römern und Germanen. Ein Highlight waren die nachgebildeten Wohngebäude beider historischer Gruppen, die den Schüler:innen die starken kulturellen Kontratse besonders gut vor Augen führten. Besonders interessant waren zudem auch archäologische Fundstücke aus der Region Emsland, etwa römische Keramik oder germanische Waffenfunde. Dabei läd die Ausstellung ausdrücklich zum Anfassen und ausprobieren ein. An der Töpferscheibe eines römischen Keramikers oder gekleidet wie ein germanischer Bauer, fiel es den Schüler:innen noch leichter, sich in die entsprechende Zeit zu versetzen. Abgerundet wurde der Ausflug durch zwei Workshops, bei denen die Schüler:innen entweder ihr Talent beim Bogenschießen unter Beweis stellen durften oder mit handwerklichem Geschick ein historisches Mühlespiel nachbilden konnten.

  • Die Schüler:innen der Klassen 10c und 10d tauschten in dieser Woche den Geschichtsunterricht im Klassenzimmer durch einen Museumsbesuch im Dokumentationszentrum in der Inselmühle Haren aus. Durch die Museumsleiterin Frau Dr. Albers erfuhren die Schüler:innen, dass ihre Heimatstadt nach dem Zweiten Weltkrieg ein besonderes Schicksal ereilte und für drei Jahre einen anderen Namen trug - Maczków. Von 1945 bis 1948 mussten die Harener ihre Häuser für polnische "Displaced Persons" räumen. In den Ausstellungsräumen erkundeten die Schüler:innen das Leben in der polnischen Enklave, wie auch die Situation der Harener Bürger:innen im Umland.

Aktuelles

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Fotogalerie