Da geht´s lang...

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Auszeichnungen

 

Hausmeister

Thorsten Krüssel   
0151-57154232

Frank Kappen       
0151-57154231


Montag - Donnerstag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:30 Uhr
Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 14:00 Uhr

Fotogalerie

Herzlich willkommen bei der Martinus-Oberschule in Haren (Ems)

Aktuelles

  • Auch für die Berufsorientierung bedeutet Corona Einschränkungen. Durch die Pandemie wird eine intensive und breitgefächerte Information über die eigene berufliche oder schulische Zukunft für viele Schüler:innen erschwert. Hierbei wirkt sich vor allem negativ aus, dass viele praktische Eindrücke durch die Einschränkung der Praktika nicht gewonnen werden können, die den Schüler:innen später als Entscheidungsgrundlage dienen und Kontakte für die Zeit nach der Schule herstellen. Hierdurch gewann der 7. Harener Informationstag (HIT) am 13.11.2021 zusätzlich an Bedeutung, da er einen weiteren wichtigen Knotenpunkt zwischen Schule und Praxis bildet. Um 8.45 Uhr wurde die Messe, die unter 2G-Bedingungen stattfand, offiziell von Bürgermeister Markus Honnigfort eröffnet.

  • Gemeinsam mit ihren Klassenlehrer:innen unternahmen die 8. Klassen der Martinus-Oberschule einen Tagesausflug, bei dem ausnahmsweise mal nicht nur die schulische Bildung, sondern vor allem die körperliche Fitness in den Fokus gesetzt wurde. Mit dem Bus fuhren jeweils zwei Klassen an zwei Tagen gemeinsam nach Oldenburg in die Kletterhalle "Oldenbloc".

    Nach einer kurzen Einweisung durch die Trainer:innen vor Ort, durften die Schüler:innen sich an unterschiedlichsten Boulderwänden mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausprobieren. Nach anfänglichem Zögern erklommen die Schüler:innen auch die höchsten Punkte der Halle und wagten sich auch an anspruchsvolle Routen. Bei der Überwindung der Angst half den Schüler:innen die Tatsache, dass sie bei einem Sturz auf dem weichen Spezialboden landeten. Nichtsdestotrotz sind viele Schüler:innen bei diesem Ausflug über ihren Schatten gesprungen und können wirklich stolz auf ihre Leistungen sein.

  • Wie in jedem Jahr in den Wochen vor den Weihnachtsferien bastelten die 5. Klassen bei selbstgebackenen Plätzchen und leckeren Lebkuchen gemeinsam mit ihren Paten weihnachtliche Fensterbilder für ihre Klassenräume. Abschließend wurde die bunte Dekorationen gemeinsam an die Fenster geklebt. So kann die Weihnachtszeit starten.

  • Bereits zum 6. Mal in Folge konnten Frau Ströer und ihre Mitarbeiter:innen von der Harener Tafel eine Spende der Martinus Oberschule Haren von über 800 haltbaren Lebensmittel entgegennehmen. Die Martinus Oberschule lädt ihre Schüler:innen ganz im Sinne vom heiligen Sankt Martin ein, langhaltende Lebensmittel mitzubringen, die dann gesammelt werden und der Tafel Haren zugutekommen. Dabei bringen jeweils immer zwei Schuljahrgänge ausgewählte Lebensmittel mit, damit eine möglichst breite Streuung an Lebensmittel gewährleistet ist. In diesem Jahr konnten z.B. 31x Zucker, 178 Konserven, 49x Mehl, 171x Nudeln, 26x Reis, 64x Milch, 33x Marmelade, 29x Öl u.v.m. an die Tafel übergeben werden. Insgesamt lässt sich sagen, dass bisher mehr als 4800 Lebensmittel gespendet werden konnten.

  • Um die besondere Bedeutung der Paten für unsere Schule und vor allem für unsere jüngeren Schüler:innen zu unterstreichen, wurden alle Paten mit einem neuen Outfit ausgestattet. In diesem Rahmen bedanken für uns herzlich bei der Firma Ekaha aus Sögel für ihr Sponsoring.

  • Gemeinsam mit Schatzmeisterin Renate Conen überreichte heute Nicole Helle, Vorsitzende des Fördervereins der Martinus-Oberschule, einen neuen Balltrichter an die Schülerschaft. Die Übergabe war eigentlich bereits für den Sommer geplant, konnte aber u.a. aufgrund der Coronalage erst jetzt realisiert werden. Die Installation ist neben dem Soccerfeld, das ebenfalls maßgeblich vom Förderverein mitfinanziert wurde, eine weitere Ergänzung des Schulgeländes, um die Gesundheitsförderung der Schüler:innen weiter zu entwickeln. Die Schüler bräuchten möglichst viel Bewegung in den Pausen, um sich während des Unterrichts gut konzentrieren zu können, so Helle. Die Schülerschaft der Martinus-Oberschule freute sich über diese Bereicherung des Pausenhofs.

  • In den letzten Tagen wurde in der Jahrgangsstufe 9 der Martinus-Oberschule Haren zum wiederholten Mal das Alkoholpräventionsprogramm Koma durchgeführt. Bereits 2006 war das Präventionsprojekt ins Leben gerufen worden, um Jugendliche über Alkohol zu informieren und ihnen den verantwortungsvollen Umgang damit näherzubringen, ohne ihnen aber das Trinken generell verbieten zu wollen.

    In dem Programm des Landkreises Emsland arbeiten mehrere Kooperationspartner zusammen. So ist ein Projekt der kommunalen und katholischen Jugendarbeit und den Fachambulanzen Sucht im Landkreis Emsland entstanden, das Schüler:innen den bewussten Umgang mit Alkohol vermittelt und Lösungsmöglichkeiten bei Problemen aufzeigt.

  • Gemeinsam mit Frau Schepers und ihrer Lehrerin Frau Griep besuchte der WPK 8 Geschichte einige Wirkungsstätten von Schwester Kunigunde, einer der berühmtesten Persönlichkeiten unserer Stadt. Frau Schepers informierte die Schüler:innen an verschiedenen Orten über das Leben und das Wirken der Ordensschwester. So ließ sie z. B. den Bau einer Schutzengelstatue in Auftrag geben, was von den Nationalsozialisten nicht gern gesehen war. Diese Statue sollte den Menschen Kraft und Hoffnung in der schweren Zeit des Krieges geben. Heute ist die Statue am Elisabeth Kindergarten zu sehen. An der Martinuskirche erfuhren die Schüler:innen, wie Schwester Kunigunde am 8. April 1945, am Ende des Zweiten Weltkrieges, unter Lebensgefahr die Stadt vor weiteren Beschüssen der Kanadier schützte, indem sie ein weißes Bettlaken, dass sie sich von einem Nachbarn auslieh, aus dem Turm der Kirche hielt. Auch nach dem Krieg stand sie der Bevölkerung rund um das Stadtgebiet viele Jahre zur Seite und unterstützte sie z.B. in Zeiten des Hochwassers. Abschließend erfuhren die Schüler:innen, dass die Stadt Haren durch die Verdienste von Theresia Schepers - so hieß Schwester Kunigunde mit bürgerlichem Namen - zum vierzigsten Frauenort werden konnte. Die Frauenorte gehören zu einem Projekt, durch das starke Frauen in Deutschland für ihr Lebenswerk als historische Vorbilder geehrt werden.

  • Haren. Fehlende Fitness, kaum Kondition: Die Corona-Pandemie hinterlässt Spuren bei Kindern. Dem begegnet die Martinus-Oberschule in Haren mit einem Projekt. Schüler, Lehrer, Fitnesscoaches und Landfrauen sind dort gefordert.

    Kopfschüttelnd steht Georg Belke fast täglich in der Sporthalle. „Die Pandemie hat so manchem Schüler die Fitness und die Beweglichkeit geraubt“, sagt der Sportpädagoge. Monatelang hatten Schüler auf Sportangebote in Schulen und Vereinen verzichten müssen. Das hat Folgen bis hin zu Gewichtszunahmen.

  • Im Alter von 98 Jahren ist die Holocaust-Überlebende Erna de Vries aus Lathen vor wenigen Tagen verstorben.

    Das Erzählen ihrer Geschichte war eine der zentralsten Aufgaben ihres Lebens. Über viele Jahre besuchte sie fast wöchentlich Schulen, um Schüler:innen die Geschichte und ihr Schicksal eindrücklich und anschaulich näher zu bringen.

    Auch wir sind froh und dankbar, sie als Gast bei uns an der Schule gehabt zu haben.

  • Traditionell findet das Verkehrsprojekt in Haren seit vielen Jahren zu Beginn des Herbstes statt, um die Sicherheit der Harener Schüler:innen auf den Straßen in der dunklen Jahreszeit zu erhöhen. Nachdem es im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, konnte es am vergangenen Freitag wieder stattfinden. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten, die das Projekt möglich gemacht haben.

  • Der Tanganjikasee ist der zweitgrößte See Afrikas. Außerdem ist er der zweittiefste See der Erde. In ihm lebt eine Vielzahl von Fischen, aber auch Flusspferde.

    Solche Hippos erstellten die Schüler:innen der Klasse 8d im Technik-Unterricht und präsentierten sie in der passenden Umgebung. Aus Plastikfolie, Holzresten, Sand, Steinen und Grünzeug entstand eine interessante Seenlandschaft für die Flusspferde.

    Traurig waren alle Schüler:innen, als der Tanganjikasee wieder abgebaut werden musste. Allen bleibt aber ein selbstgestalteter Stifthalter in Form eines Hippos als Erinnerung.

  • Am 11.10. fuhren die beiden Sprachlernklassen in den Naturzoo nach Osnabrück. Für einige Schüler:innen der Sprachlernklasse war das die erste Begegnung mit den wilden Tieren. Bei bestem Wetter bestaunten sie die heulenden Wölfe und die flinken Polarfüchse.

  • Bei unerwartet gutem Wetter lag für die Schüler:innen der Klasse 7c der Fokus für einen Tag mal nicht auf Mathe oder Deutsch, sondern auf der Klassengemeinschaft. Ziel des Klassenstärkungs-programms ist die Verbesserung der Klassengemeinschaft und der Ausbau der Teamfähigkeit. Entsprechend startete der Tag mit einigen spannenden Teambuilding-Spielen, wie etwa dem Pipeline-Spiel, bei dem ein Ball mittels mehrerer Pipelinestücke ans Ziel gebracht werden muss. Unterstützt wurde die Aktion auch durch Frau Kannegießer. Gut aufgewärmt ging es danach im gemeinsamen Fußmarsch zum Hochseilgarten in Schloss Dankern. Dort wurde gemeinsam im anspruchsvollen Hochseilgarten und im niedrigeren Kletterparcours geklettert. Hier kam es vor allem darauf an, sich gegenseitig Mut zu machen. Auch die Lehrpersonen Frau Wilmes und Frau Wessels ermutigten vom Boden aus, versuchten Ängste zu nehmen und spornten an. Anschließend wurde mit geschnittenem Obst, Gemüse und natürlich ein paar Süßigkeiten auf den Wiesen in der Nähe des Schlosses gemeinsam gepicknickt. Zum Schluss ging es zu Fuß wieder zurück zur Schule. Die Schüler:innen waren am Ende des Tages vor allem vom Klettern und Picknicken begeistert. So macht die Verbesserung der Klassengemeinschaft Spaß!

  • Die Schulgemeinschaft der Martinus-Oberschule gratuliert Ursula Schmitt-Senger zum 25-jährigen Dienstjubiläum und bedankt sich herzlich für ihre engagierte und leidenschaftliche Arbeit für unsere Schule.

Aktuelles

Kontakt

  • Martinus-Oberschule
    Bischof-Demann-Straße 6
    49733 Haren (Ems)
  • 05932 7251-0

Fotogalerie